P. Daniel Bischof

P. Daniel Bischof (Foto)
«Persönliche Freiheit und wirtschaftliche Freiheit. Das zählt für mich.» P. Daniel Bischof, Vaduz (Schrift)

Aus Vaduz/Liechtenstein. Jahrgang 1957.

Der Wahl-Liechtensteiner ist Kosmopolit im besten Sinne. Stationen in Amerika, Japan, Korea und Indien haben ihm eines ganz klar gemacht: Die Spannung von Nähe und Ferne bringt Farbe ins Leben. Er ist Leiter der Geschäftseinheit Kunden International.

Offen zu sein für andere bedeutet: Die LLB-Gruppe geht auf Menschen aus verschiedenen Kulturen zu. Wir überwinden Grenzen und sind zugleich in unserer Region verwurzelt. So sorgen wir uns um jeden einzelnen Kunden. Zu Hause und in der Welt.

Politik bestimmt unser Leben. Das war im Kern schon in den griechischen Stadtstaaten der Antike, den Poleis, entscheidend. Auch mir war das früh klar. Beim Prager Frühling war ich erst elf Jahre alt, hatte aber ganz stark das Gefühl: Jetzt ist wirklich die persönliche Freiheit in Gefahr.

Logisch, dass ich dann in der Studentenpolitik sehr aktiv geworden bin und für ein Jahr sogar als Präsident der European Democrat Students unterwegs war. BerlinAn einem schönen Herbsttag in Berlin, 1984 wahrscheinlich, ich erinnere mich daran, dass das Reichstagsgebäude noch eine Ruine war, brannte sich ein Bild in meinen Kopf: MargaretHandshake mit Margaret, die vor der Berliner Mauer eine Rede hielt. Was für eine Faszination von ihr ausging! Sie hatte eine ganz klare Vorstellung von persönlicher und wirtschaftlicher Freiheit, von Unternehmertum und Entwicklungsmöglichkeiten. Die Frau mit dem Spitznamen «The Iron Lady» hat Eindruck auf mich gemacht, damals als junger Student mit 25.

TokioSpäter hat mich mein Job nach Japan gebracht. Tokio, um genau zu sein. Ich erlebte eine Gesellschaft, die völlig anders funktioniert als unsere. Viel geschlossener und angepasster. Und doch habe ich mich sehr wohlgefühlt, weil ich dort in jeder Hinsicht eine hohe Lebensqualität vorfand. Kultur geht Hand in Hand mit Business und umgekehrt. Geblieben sind mir vor allem Begegnungen mit interessanten Persönlichkeiten. Satsuki StrassburgNicht mehr vergessen werde ich zum Beispiel Satsuki, die hier in Europa an der ENA (Ecole Nationale d'Administration) studiert hat und es in Tokio als erste Frau überhaupt zur Direktorin im Finanzministerium gebracht hat. Eine unwahrscheinlich brillante Frau, die so überhaupt nicht den gängigen Klischees entsprochen hat.

Mit den European Democrat Students hat es für mich angefangen. Die Politik spielt ja überall hinein. Sie ist so etwas wie der Zement für Kultur, Wirtschaft, Gesellschaft. CarlRegelmässig gibt es Alumni-Treffen und wenn Carl, der derzeitige schwedische Aussenminister, mit dabei ist, dann ist das schon was. Ja, das hat was.

Netzwerk P. Daniel Bischof (Karte)