Rückblick

Dank unseres diversifizierten Geschäftsmodells, das auf traditionelle Werte wie Sicherheit, Stabilität, Berechenbarkeit und Fairness ausgerichtet ist, konnten wir unsere Position in den Heimmärkten stärken und die Kundenbindung erhöhen.

Intensivierung des Kundendialogs

Die klassische Geschäftsstelle wurde in der Vergangenheit von vielen Banken in Frage gestellt. Im schwierigen Umfeld der letzten zwei Jahre hat sich jedoch gezeigt, dass die physische Erreichbarkeit der Bank und die persönliche Betreuung nach wie vor von zentraler Bedeutung sind.

Seit der Finanzkrise haben die Kunden ein nochmals gestiegenes Informationsbedürfnis. Sie erwarten vor allem auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmte Empfehlungen und verständliche Produktbeschreibungen. Wir haben deshalb weitere Schritte unternommen, um diesen Ansprüchen noch besser gerecht zu werden. So wurden in den letzten beiden Jahren sämtliche Kundenberater während fünf Tagen in den neuen Betreuungsansätzen geschult. Ihre Vorgesetzten besuchten in diesem Zusammenhang zusätzliche Führungscoachings. Zudem haben wir durch regelmässige Gespräche die bestehenden Geschäftsbeziehungen vertieft. Mit der Kampagne «Action2Win» informierten wir unsere Kunden über optimale Handlungsoptionen im aktuellen Marktumfeld. Diese aktive Beratung, welche auf ein sehr positives Echo stiess, basierte auf einem systematischen Ansatz.

All diese Massnahmen stärkten einerseits die Kundenbindung. Andererseits konnten wir dadurch auch den Netto-Neugeld-Zufluss trotz des schwierigen Marktumfeldes steigern.

Die wichtigsten Marktbearbeitungsmassnahmen

 Download Excel

 

 

 

 

 

 

 

LLB

 

Bank Linth

Neue Produkte
und Dienstleistungen



Integrierte Pensionskassenlösungen für liechtensteinische Unternehmen mit Niederlassung in der Schweiz





Kreditkarte mit Zusatzfunktionen
(z. B. individuelles Kartendesign und berührungslose Identifizierung des
Inhabers durch RFID-Chip)
Neuer Internetauftritt mit interaktiven Modulen

Kundenanlässe








«Exklusiv im Hof»
FinanzPerspektiven
(zwei Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der
Hochschule Liechtenstein)
Investmentforum für KMU
und Unternehmer
Women Finance




 

Zwei Anlegeranlässe in Pfäffikon/SZ
und Bad Ragaz
5. Bank Linth Golf-Einladungsturnier
in Bad Ragaz

Messen

Fondsmesse Zürich
Immomesse St. Gallen







GEWA Lachen
Expo Meilen
Musik- und Gewerbefestival Schmerikon
Uznach total 2009
Städtlifest Sargans
Glarner Messe
Herbstmesse Flums

Standorte


Vorarbeiten für den Neubau
der Geschäftsstelle Eschen
(Spatenstich im 2010)




Neubau der Geschäftsstelle Lachen
(Eröffnung im 2. Quartal 2010)
Planung des Neubaus der Geschäftsstellen Schmerikon und Rüti /ZH

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Etablierung als Vorsorgespezialist

Seit Jahren bauen wir unsere Dienstleistungen in der privaten Finanzplanung und der beruflichen Vorsorge kontinuierlich aus. Im Stammhaus wurde per 1. Januar 2009 der Bereich «Finanzplanung» erweitert. Dieser umfasst neu die beiden Organisationseinheiten «Private Finanzplanung» und «Berufliche Vorsorge». Im Berichtsjahr konnten wir für unsere Kunden über 150 Beratungsmandate in der Finanz- und Vorsorgeplanung sowie im Bereich Steuern und Nachlass durchführen.

Die LLB Vorsorgestiftung für Liechtenstein hat sich auch in einem herausfordernden wirtschaftlichen Umfeld gut entwickelt. Per Ende 2009 betreute sie 300 Unternehmen mit 2'650 Mitarbeitenden und einem Vermögen von CHF 210 Mio.

Seit 2009 sind wir auch im Schweizer Vorsorgemarkt aktiv. Die Bank Linth verstärkte im Berichtsjahr die Aktivitäten der im Juli 2008 gegründeten Vorsorgeabteilung. Die Marktbearbeitung wurde mit Informations-Versendungen und Auftritten an verschiedenen Messen gefördert.

Die LLB-Gruppe übernahm zu Beginn des Berichtsjahres die Geschäftsführung der ALVOSO. Per Ende 2009 betreute die Pensionskasse 230 Unternehmen mit 1'100 Mitarbeitenden und einem Vermögen von CHF 80 Mio.

Erfolg im Hypothekargeschäft

Der Hypothekarmarkt ist seit Jahren durch einen starken Preis- und Wettbewerbsdruck gekennzeichnet. Dennoch konnten wir 2009 unsere führende Position in den Heimmärkten behaupten und ausbauen. Gründe dafür waren das stabile Marktumfeld für Immobilien, die günstigen Zinssätze, unsere attraktiven Zusatzangebote sowie unser Ruf als kompetenter und verlässlicher Finanzpartner.

Die LLB und die Bank Linth erreichten bei Hypotheken ein über dem Marktdurchschnitt liegendes Wachstum, welches in einem neuen Rekordwert bei Kundenausleihungen gipfelte.

Durch die Kundennähe und unsere guten Kenntnisse der lokalen Gegebenheiten konnten wir die Qualität des Kreditportfolios trotz der wirtschaftlichen Schwäche auf einem hohen Niveau halten.

Optimierung der betrieblichen Effizienz

Im Berichtsjahr stand die Implementierung der neuen Bankensoftware im Zentrum. Auf Basis der einheitlichen IT-Plattform lassen sich ab 2011 gruppenweite Dienste zentral einrichten, sodass die Verarbeitungseffizienz in verschiedenen Bereichen nochmals merklich gesteigert werden kann.