Rückblick

Im Berichtsjahr entwickelte sich das Depotbankgeschäft sehr erfreulich. Die Anzahl der Mandate stieg von 185 auf 198. Damit sind wir Marktführer in Liechtenstein und betreuen die meisten Depotbankmandate. 2009 konnten wir einen bedeutenden Fund of Hedge Funds akquirieren, bei welchem wir neu als Depotbank fungieren.

Das Intermediärgeschäft war von der Zurückhaltung der Anleger geprägt. Durch regelmässige Kontakte und verstärkte Beratung konnten wir die bestehenden Geschäftsbeziehungen vertiefen. Neben dem Intermediärgeschäft fokussieren wir uns auf das Fondsmanagement. In dieser Sparte werden aufgrund der steigenden Nachfrage transparente und beaufsichtigte Fondsdomizile immer wichtiger. Als einer der grössten Fondsanbieter in Liechtenstein konnten wir diesen Trend nutzen. Ausserdem profitierten wir vom Vertrauensverlust, den andere Banken erlitten haben.

Erfolgreiches Private-Label-Geschäft

Das Private Labelling hat für uns eine besondere strategische Bedeutung. Der Gewinn ist seit 2005 im Schnitt um 25 Prozent jährlich gewachsen. Mit unserem Prozessmodell gelingt es uns, den hohen Qualitätsstandard in diesem Bereich zu sichern.

Im Berichtsjahr lancierten wir 7 neue Private Label Funds. Per 31. Dezember 2009 verwalteten wir damit 48 Private Label Funds. Das Fondsvolumen steigerten wir um rund 40 Prozent auf CHF 1.1 Mia. Einerseits ist diese Zunahme auf Nachfolgeprodukte zurückzuführen, die unsere Kunden lancierten; andererseits legten wir innovative Fonds, beispielsweise mit physischen Goldmünzen, auf.

Verbesserung der Verarbeitungseffizienz

Wir optimieren die Geschäftsprozesse laufend. Im Berichtsjahr haben wir das «LLB Fund Cockpit» um neue Funktionen erweitert. Diese workflow-gesteuerte Datenbank bildet sämtliche Schritte bei der Umsetzung von Private Label Funds exakt ab. Von der Erstellung der Offerte bis zur Lancierung ist der Prozess standardisiert. Dadurch können wir administrative Arbeiten bei einer Fondsgründung effizient und in einer sehr hohen Qualität erledigen.

Um das Risikomanagement für Private Label Funds zu optimieren, haben wir ein spezielles Scoring-Modell entwickelt. Dieses erlaubt eine systematische Analyse und vereinfacht die Risikoüberwachung. Schliesslich haben wir die Prozesse zur Sicherstellung der Fund Investment Compliance verbessert und innerhalb der LLB-Gruppe standardisiert.

Überdurchschnittliche Performance der LLB-Fonds

2009 haben wir gezielt in die strategische Asset Allocation investiert mit der Absicht, die Diversifikation zu erhöhen und damit auch die Performanceabhängigkeit von der Anlageklasse Aktien zu reduzieren. Deshalb nahmen wir neu Immobilienaktien, High-Yield- und Emerging-Market-Obligationen sowie Rohstoffe in unsere Strategien auf. Zusätzlich wurde durch Fremdwährungsabsicherungen der Referenzwährungsanteil erhöht. Dies hat zur Folge, dass unsere Strategien bei gleichbleibender Ertragserwartung nun insgesamt ein tieferes und vor allem auch breiter gestreutes Risiko aufweisen. Diese Änderungen zeigen bereits Erfolge: Die Performance unserer Strategiefonds in Schweizer Franken fiel 2009 im Jahresvergleich, sowohl absolut als auch relativ betrachtet, hervorragend aus. Im Rating von Lipper belegte der Strategiefonds Ertrag unter 51 Vergleichsprodukten Platz 1, während der Strategiefonds Zuwachs unter 72 Konkurrenten auf Rang 2 landete. Gut schnitten auch die festverzinslichen Produkte ab. Unsere Geldmarktfonds rangieren im Lipper-Universum in ihrer Kategorie unter den besten 25 Prozent. Die Performance unserer Aktienfonds lag in der Mitte des Wettbewerbs.