Bank Linth

Der Verwaltungsrat der Bank Linth hat im März 2009 ein neues Leitbild verabschiedet. Dieses hält unter anderem fest, dass die Bank wegweisend sein will «im Engagement für die Region, indem wir uns für Land und Leute vor Ort ganz besonders einsetzen». Die Angebotsvielfalt der Region soll in den Bereichen Sport, Kultur und Soziales gestärkt werden. Der persönliche Einsatz der Mitarbeitenden ist dabei ebenso wichtig wie die finanzielle Unterstützung durch die Bank Linth. Entsprechend sind die Mitarbeitenden ausdrücklich aufgefordert, in Vereinen mitzuwirken oder sich in die Politik einzubringen. In den Personal-Richtlinien ist festgehalten: «Die Verbundenheit der Bank Linth LLB AG mit der Region und ihren Menschen kommt in besonderem Masse durch das Engagement der einzelnen Mitarbeiterin und des einzelnen Mitarbeiters zum Ausdruck. Die Bank Linth LLB AG begrüsst deshalb grundsätzlich, dass sich ihre Mitarbeitenden für die Ausübung öffentlicher Ämter zur Verfügung stellen.»

Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt

Die Bank Linth fördert verschiedene Institutionen, so beispielsweise die Gemeinnützige Gesellschaft Linthgebiet, welche heute ausschliesslich karitative und soziale Zwecke verfolgt. Die Gesellschaft, die sich in ihren Anfängen der Volksbildung und Volkswohlfahrt widmete, hatte kurz nach ihrer Errichtung im Jahr 1848 die «Leih- & Spar-Kassa des See-Bezirks» – die heutige Bank Linth – gegründet.

Im Berichtsjahr engagierte sich die Bank Linth vor allem für Organisationen und Projekte, bei denen das Wohl von Kindern und Jugendlichen im Zentrum stand. Folgende Institutionen durften einen namhaften Betrag entgegennehmen: Sozialpädagogische Wohngruppen Speerblick in Uznach, Märchenbühne Trillevip in Flums-Hochwiese, «Pfadi Trotz Allem» am Pfannenstil, Spielplatz Oberurnen und Heilpädagogische Schule Seidenbaum in Trübbach.

Zudem unterstützte die Bank Linth im Dezember 2009 das von Betty Legler organisierte «Kristallsingen». Die Idee, die hinter der Initiative der Singer-Songwriterin steckt: Familien und Generationen sollen durch Musik wieder näher zusammenrücken. So besuchte ein Chor, dem rund dreissig Kinder angehörten, in der Vorweihnachtszeit verschiedene Alters- und Pflegeheime in der Ostschweiz und gab dort jeweils ein Konzert.

Dass Kinder und Jugendliche der Bank Linth besonders am Herzen liegen, kommt auch im Bereich Sport zum Ausdruck. Das Finanzinstitut sponsert seit vielen Jahren das nach ihr benannte Unihockey-Schülerturnier der Jona-Uznach Flames, an dem jedes Jahr rund 1'200 Jugendliche teilnehmen. 2009 trat die Bank Linth zum letzten Mal am Juniorenturnier des Regionalverbands Zürichsee-Linth Tennis als Co-Sponsor auf. Schliesslich unterstützt die Bank Linth seit zwei Jahren den Nachwuchs der SCRJ Lakers.

Bergbahnen Flumserberg

Mit den Bergbahnen Flumserberg AG verbindet die Bank Linth eine umfassende Partnerschaft. Ziel ist es, einerseits die Attraktivität des familienfreundlichen Naherholungsgebietes und andererseits die Bekanntheit der Bank Linth weiter zu steigern. Im Berichtsjahr lancierten die Partner die «Flumserberg Kreditkarte der Bank Linth». Mit dieser innovativen Karte kann man nicht nur weltweit bargeldlos bezahlen, sie dient auch als Saison- oder Tageskarte, als Eintrittsbillet für verschiedene Veranstaltungen sowie als Schlüssel für Mobility-Mietautos. Überdies spannt die Bank Linth mit den Bergbahnen Flumserberg für ein weiteres Projekt zusammen. Dabei geht es um den Erwerb und Betrieb eines riesigen Luftkissens, welches Skifahrern und Snowboardern ermöglichen soll, gefahrlos die gewagtesten Sprünge zu trainieren.

Tricks und Sprünge sind auch bei zwei anderen Engagements der Bank Linth gefragt: dem Massiv Bank Linth Skatepark Glarnerland, der grössten Freiluftanlage für «Rollbrättli»-Fahrer in der Schweiz, und dem WakeSurf Festival in Murg, an dem die Teilnehmer auf der Heckwelle eines Motorboots reiten und sich gegenseitig zu Höchstleistungen antreiben.

Kulturtreff Rotfarb

Seit 2002 engagiert sich die Bank Linth für den Kulturtreff «Rotfarb». Diese langjährige Partnerschaft wurde 2009 mit der Übernahme des Hauptsponsorings ausgebaut. Das vielseitige Programm beinhaltet Konzerte, Kabaretts, Theater, Autorenlesungen, Ausstellungen und Multimediales. Zudem werden unter dem Motto «rotfärbli – Kultur für Kinder» jedes Jahr sechs spannende, abwechslungsreiche und lustige Kulturerlebnisse für Kinder zwischen fünf und zehn Jahren organisiert.