Mobilitätsmanagement

Wie Studien belegen, verursacht der Arbeitswegverkehr bei vielen Betrieben mehr Umweltbelastung als die Dienstreisen. Die damit zusammenhängenden Probleme sind sicht- und spürbar. Um die Ökobilanz im Nahverkehr zu verbessern, setzen wir auf ein neues, umfassendes Mobilitätsmanagement.

1996 hat die Liechtensteinische Landesbank als erstes Unternehmen in Vaduz bei den Mitarbeitenden Gebühren für die Benutzung der hauseigenen Parkplätze eingeführt. Die bisherige Regelung der Parkplatzbewirtschaftung lösen wir Anfang 2010 durch ein betriebliches Mobilitätsmanagement ab. Dieses sieht ein abgestuftes Gebührensystem für Mitarbeiterparkplätze vor und schafft finanzielle Anreize für das Umsteigen auf öffentliche Verkehrsmittel. So übernehmen wir beispielsweise die Kosten für das Jahresabonnement der Liechtenstein Bus Anstalt (LBA). Mitarbeitende, die ausserhalb des Einzugsgebiets der LBA wohnen, erhalten Beiträge für Abonnements der öffentlichen Verkehrsmittel in der Region.

Die Mitarbeitenden sind aufgefordert, Fahrgemeinschaften zu bilden und für Sitzungen und Workshops in Liechtenstein den Bus zu benutzen oder bei kürzeren Wegstrecken auf unsere Firmenfahrräder umzusteigen beziehungsweise zu Fuss zu gehen.

Die wesentlichen Ziele unseres Mobilitätsmanagements:

  • Verringerung der Anzahl zugemieteter Parkplätze;
  • Einführung eines wirkungsvollen Anreizsystems in Form von Beiträgen, die für den Verzicht auf die feste Bereitstellung eines Parkplatzes entrichtet werden;
  • Sicherstellung von genügend Parkmöglichkeiten für Mitarbeitende, die auf solche angewiesen sind;
  • individuelle Berücksichtigung der persönlichen Arbeitswegsituation, wobei für die Festlegung der Preiskategorien die Dauer für den Arbeitsweg von Tür zu Tür massgebend wird.

Ab Januar 2010 steht den Mitarbeitenden ein Car-Sharing-Angebot zur Verfügung. Dieses kann sowohl für geschäftliche als auch für private Fahrten genutzt werden.

Dem neuen Mobilitätsmanagement sind 598 Mitarbeitende in Liechtenstein unterstellt. Davon verzichten 303 auf einen fix zugeteilten Parkplatz und nehmen dadurch am Anreizsystem teil. Die Kosten werden durch die Parkplatzgebühren gedeckt. Der Erlös aus den Einnahmen kommt zudem weiteren Aktionen zugute, welche die Mitarbeitenden für einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen sensibilisieren sollen.

In Zusammenarbeit mit der Liechtensteinischen Industrie- und Handelskammer, der Regierung des Fürstentums Liechtenstein und dem Verkehrs-Club Liechtenstein haben wir uns im Berichtsjahr wiederum an der Aktion «Mit dem Rad zur Arbeit» beteiligt.