Weitere wichtige regulatorische Entwicklungen

Nachrichtenlose Vermögen

In der Schweiz sind Änderungen des Zivilgesetzbuches, des Obligationenrechts und der Zivilprozessordnungen geplant. Demnach sollen die Finanzintermediäre verpflichtet werden, entsprechende Schritte zu unternehmen, um den Kontakt mit den Kunden zu pflegen respektive aufrechtzuerhalten. Die Nachrichtenlosigkeit soll dreissig Jahre nach deren Eintreten dem Verschollenenrichter gemeldet werden.

Marktmissbrauchsgesetz/Marktverhaltensregeln

In der Schweiz sind die neuen Marktverhaltensregeln seit 1. Mai 2009 in Kraft. In Liechtenstein wird das Marktmissbrauchsgesetz seit 1. Februar 2007 angewendet. Beide Regelungen verfolgen das Ziel, das Marktgeschehen zu überwachen und die Ausnutzung von Insiderwissen, Marktmanipulationen oder andere Gesetzesverstösse aufzudecken.

Die Banken sind angehalten, Weisungen zu erlassen, mit denen Missbrauch im Unternehmen verhindert werden kann. Zudem sollen private Handelsgeschäfte der Mitarbeitenden künftig überwacht werden, sodass Marktinformationen nicht zum eigenen Vorteil ausgenutzt werden können.